Opal Opale Opals Boulderopal Schwarzopal Edelopal Yowahopal Matrixopal
Startseite | Impressum | Kontakt | AGB | Datenschutz | Hilfe
Sie sind hier: Startseite » Opal-Wikipedia » Farbenspiel

Farbenspiel und Farbmuster

Das Farbenspiel fire color und das Farbmuster der Opale fire pattern regen die Fantasy der Opalminer, Händler, Goldschmiede und Juweliere und schlussendlich auch der Kunden an. Gemmologisch gesehen sind die verschiedenen Farbmuster und Zeichnungen ohne Belang, jedoch in der Welt des Mineralienreichs einzigartig. Fast jeder, der ein neues Muster oder eine Zeichnung findet, erfindet oft auch noch gleich einen neuen Namen dafür. Bestimmte Zeichnungen und Muster sind standardisiert und werden bei der Bewertung berücksichtigt. Einige Opale sind wegen der Farbmuster weltbekannt, wobei natürlich auch immer die Herkunft, der Opaltyp, das Farbenspiel und der Gesammteindruck eine sehr grosse Rolle spielen.

Pinfire: Das Pinfire-Muster besteht, wie schon der Name sagt aus kleine Farbflecken (pins), die über den ganzen Stein verstreut sind. Diese Art Muster kommt inbesondere beim hellen Opal, jedoch auch in allen Opalarten und Herkunft sehr häufig vor und wird manchmal in der Bewertung mit einem kleinen Abschlag versehen.

Flashfire: Grössere unregelmässige Farbflecken über den Opal verstreut, jedoch pro Farbfleck nicht über die Hälfte des Steines überziehend werden so bezeichnet. Auch dieses Muster kommt sehr häufig in allen Opalarten vor. Weil jedoch die "flashes" normalerweise ein besseres Farbenspiel als die "pins" ermöglichen, wird diese Art Muster ohne Wertverminderung taxiert.

Broad Flashfire: Diese Muster kommt nicht überaus häufig vor. Die Bezeichnung "broad flashfire oder auch "broadflash" wird bei Opalen verwendet, bei denen einzelne Farbflecke einen grossen Teil der Oberfläche eines Steines überziehen. Man findet diese Muster bei den meisten Opalarten (sehr selten bei Yowah- und Matrixopale).

Rolling Flashfire: Grosse Farbflecken, die sich beim drehen (rolling) des Opals auf dessen Oberfläche hin und her bewegen werden so bezeichnet. Solche Steine sind praktisch nicht zu fotografieren, weil immer nur eine Momentaufnahme möglich ist. Dieser Typ ist relativ selten, sehr begehrt und entsprechend teuer.

Harlequin: Das quatratische oder winkelige Gewandmuster des Harlekin bezeichnet dieses legendär geworden Pattern, welches in seiner reinen Form aussergewöhnlich rar ist. Dementsprechend sind auch die Preise solcher Opale, die denen der teuersten Diamanten bei weitem übertrifft. Meistens im Handel sind Mischformen, die aber auch ihren Preis haben.

Picture Stones: Bilderopale sind Opale mit einem Farbmuster wie Bilder. Sehr bekannte Bilderopale sind "the Glengarry Orchid", der "Butterfly wing" oder der "Picasso". Die meisten Bilderopale stammen aus den Minen um Yowah und Koroit. Weitere bekannte Muster sind Ribbon Pattern, Chinese Writting Pattern oder Straw Pattern.

Link zu Opalfelder